Zum Inhalt springen

18. bis 21. April 2024:72 Stunden für die gute Tat

Vom 18. bis 21. April 2024 findet bundesweit und auch in Bonn die 72-Stunden-Aktion statt. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind eingeladen, sich drei Tage lang für eine gute Sache zu engagieren. Am Dienstag, 30. Januar, gibt es ab 19 Uhr ein kleines Brainstorming im EKKO, um zu überlegen, welches Projekt wir umsetzen könnten.
Logo
Datum:
25. Jan. 2024
Von:
Christian Jasper

72-Stunden-Aktion des BDKJ auch in Bonn

Lebendige Uhr

Die 72-Stunden-Aktion ist die Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und der katholischen Jugendverbände in Deutschland. Drei Tage lang werden dabei bundesweit und auch bei uns in Bonn unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ soziale Projekte umgesetzt. Das nächste Mal vom 18.-21. April 2024. Nun können sich die Aktionsgruppen anmelden: Die Online-Anmeldung auf der Website www.72stunden.de wurde nun freigeschaltet. 

„Bei der 72-Stunden-Aktion 2024 werden rund 100.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene dazu beitragen, die Welt ein Stück besser zu machen“, betont BDKJ-Bundesvorsitzende Lena Bloemacher. „Das Besondere ist, dass die Sozialprojekte von jungen Menschen selbst initiiert werden. Mit Mut, Engagement und viel Fantasie greifen sie dabei politische und gesellschaftliche Themen auf und realisieren in drei Tagen viele gute Taten.“

„Unter dem Motto ‚Uns schickt der Himmel‘ wird die dritte Auflage der bundesweiten Sozialaktion in gut einem Jahr - vom 18.-21. April 2024 - stattfinden. Ab sofort ist die Online-Anmeldung für die Aktionsgruppen auf der Website www.72stunden.de freigeschaltet“, ergänzt Projektreferent Luca Rusch aus der BDKJ-Bundesstelle in Düsseldorf. „Von Jugendverbänden über Messdiener*innen- und Firmgruppen bis hin zu Schulklassen: Wir freuen uns über jede Aktionsgruppe, die dabei sein wird.“

Weitere Informationen zur 72-Stunden-Aktion des BDKJ gibt es auf der Website: www.72stunden.de.

72-Stunden-Aktion in Bonn: Brainstorming am Dienstag, 30. Januar

Wirbt für die 72-Stunden-Aktion in Bonn: der KoKreis.

Im BDKJ-Stadtverband Bonn hat sich zuletzt ein Koordinierungskreis gegründet, der die Aktion auf Stadtebene weiter vorbereiten wird. Er freut sich über viele Jugendverbände, Messdienergruppen, Schulklassen oder andere junge Leute, die sich an der Aktion beteiligen.

Möglicherweise ist auch die Stadtjugendseelsorge Bonn mit einer eigenen Gruppe am Start. Am Dienstag, 30. Januar, gibt es ab 19.00 Uhr ein Brainstorming im EKKO, um zu überlegen, welches Projekt wir umsetzen könnten.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner: Das verdient meine volle Unterstützung

Oberbürgermeisterin Katja Dörner

Dieses Anliegen unterstützt auch Oberbürgermeisterin Katja Dörner, die die Schirmherrschaft für die Aktion in Bonn übernommen hat. Sie sagt: „Unsere Stadt lebt vom Engagement für andere. Darum finde ich es toll, wenn junge Menschen sich 72 Stunden lang für soziale oder ökologische Projekte engagieren. Das verdient meine volle Unterstützung.“